Sonntag, 1. April 2012

wenn der doktor drei mal klingelt...

...ruft er an.
und wer anruft muss dringendes mitteilen. etwas so dringendes, dass man als oberarzt, der - patientInnenzufriedenheit in allen ehren - lieber wurstbrote isst und marathons läuft als sich mit dem, zugegebenermaßen in dringenden fällen meist schwierigen leben, der patientintInnen auseinander zu setzen, trotzdem anruft.

nun hat er es also doch getan, zwischen morgentraining und vormittagsjause hat er einen blick in den befund des entfernten lymphknoten der patientin b. geworfen. In meiner vorstellung ließ er in weiterer folge heldenhaft seinen weißen kittel im wind flattern, und rief, sein wurstbrot pathetisch gen himmel reckend: "heute muss ich ein leben retten" um sogleich eilig mit fettigen wurstbrotfingern meine telefonnummer ein zu tippen. oder den sprechknopf zur sekretärin zu drücken um zu rufen: "schnell brunhilde! stellen sie mir frau b. durch!" - hat ein oberarzt eine eigene sekretärin? pardon, persönliche assistentin? Notiz: herrn doktor bei der nächsten visite fragen...


der superdoktor wusste sofort was zu tun ist um die patientin b. nicht in aufruhr zu versetzen: möglichst schnell, möglichst hektisch und möööööglichst unklar erklären, dass das junge frolein mal schnell in die schilddrüsenambulanz kommen solle um sich den tumor auf der schilddrüse anschauen zu lassen und sich einen total-op termin aus zu machen. möglichst schnell! SO SCHNELL WIE GEHT! aber keine angst frau b., sie brauchen sich nicht zu erschrecken. HRM?
zufrieden legte er sodann den hörer auf, fuhr sich mit den wurstfingern durchs gelockte haar und meinte zu sich selbst im spiegel: "du bistn super typ! das gibt eine 1 in der patientInnenevaluierung!"

so muss es gewesen sein...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen